Reparatur der Treibriemen

Leider altern alle Treibriemen und verlieren die notwendige Adhäsion (Oberflächenhaftung).
Um die Nutzungszeit etwas zu strecken kann man Riemen kürzen. Es muss also ein kurzes Teilstück (5mm) heraus geschnitten und beide Enden wieder verbunden werden.

Leider funktioniert diese Vulkanisierung nicht bei GUMMI. Zu erkennen ist das Material oft an der Farbe. Ist der Rundriemen schwarz, ist es fast immer nicht vulkanisierbarer Gummi.

Riemen am Bügeleisen anschmelzen
Riemen am Bügeleisen anschmelzen
Beide Riemenenden zusammenfügen
Beide Riemenenden zusammenfügen

Vulkanisierbarer Rundriemen (grün oder braun) kann ohne Demontagen von Wellen u.a. eingebaut werden.
(Meterware 4 mm Durchmesser gehört zu unserem Lieferprogramm):
1. Verwenden Sie den alten Riemen als Muster für den Längenzuschnitt des neuen Riemens.
2. Fädelt Sie die offenen Riemenenden des neuen Riemens um die Achsen, ohne den Riemen bereits auf die Riemenscheiben aufzulegen.
3. Nun erhitzen Sie die beiden Schnittflächen des Rundriemens an einem Bügeleisen (höchste Stufe) oder Lötkolben.
4. Sobald das Material anfängt zu schmelzen, drücken Sie beide Schnittflächen aneinander.
5. Warten Sie. Der Riemen ist erst nach einigen Minuten belastbar.
6. Überschüssiges Material kann abschließend mit einer sehr scharfen Klinge abgeschnitten werden.
7. Legen Sie den Riemen auf die Riemenscheiben - fertig